Der Herbst und das Immunsystem

Der Herbst und das Immunsystem

Da ist er wieder – der Herbst. Nicht nur für uns Menschen eine Umstellung, im Hormonsystem, im Stoffwechsel, in den Bewegungsabläufen und auch in der Nahrung.

Unsere Pferde und Hunde erleben denselben Wechsel. Sogar sichtbar – der Fellwechsel steht an oder ist schon längst im Gange. Aber das ist ein anderes Thema.

Heute geht es um das:

Immunsystem von Pferd, Hund und Katze

Tausendfach diskutiert, ist es doch der Schlüssel zur Pferde- und Hundegesundheit. Und wie heißt es so schön: „Die Gesundheit kommt aus dem Darm“. Nun ist auch die beste Zeit für eine Darmsanierung! Eigentlich mag ich den Begriff nicht so sehr, denn er unterstellt, dass etwas defekt sein muß, um „saniert“ zu werden. Das ist bei natürlich gehaltenen und gefütterten Tieren aber nicht immer der Fall. Warum sich also um den Darm kümmern?

Weil auch bei den besternährtesten Tieren die Stoffwechselumstellung zu Schlackestoffen führt, die abtransportiert werden müssen. Da der Darm aber unendlich viele Zotten, Falten und Verstecke hat, bedarf es auch hier einer kleinen Unterstützung.

Wir empfehlen, jetzt die jährliche Kur mit DarmRein von cdVet durchzuführen, und diese anschließend mit DarmAktiv abzuschließen. Das reinigt den Darm von ungewünschten Bestandteilen und sichert die Versorgung mit notwendigen Mikroorganismen. Wem die Obstessigsäure von DarmRein nicht behagt, dem kann ich herzlichst eine GladiatorPlus Kur empfehlen, die mit ihren wertvollen Bestandteilen zwar nicht die vollumfängliche Darmsanierung bietet, aber dafür sanft aber bestimmt das Immunsystem unterstützt und den Stall-Herbstblues (ja, es gibt ihn), beeinflusst.

Apropos Stall-Herbstblues: Es ist nicht immer möglich, sein Pferd ganzjährig auf einer Weide stehen zu lassen, dafür gibt es leider zu wenige… Sodann landen viele im Sommer glücklich weidende Pferde mindestens nachts in der Stallbox. Was diese mitunter nicht so wundervoll wie die Sommerwiesen finden. Und in der Tat: So manches Pferd wird doch melancholisch ob der Tatsache, dass die Tage dunkler und die Bewegungsfreude eingeschränkt ist. Ich habe das selber bei vielen Pferden feststellen müssen und freue mich über ein Produkt, das aufhellend und zugleich sehr gesund ist: cdVet Horsevital. Es lohnt sich, ein Becherchen davon täglich ins Futter zu geben und beobachten Sie mal die Veränderung Ihres Pferdes nach ein paar Tagen! Ich gebe es den ganzen Winter durch.

Die Echinacea – der Sommerhut

Mein Freund Manfred Heßel von PerNaturam schrieb neulich hierzu:

“ Amerikanische Schönheit

Der rote Sonnenhut, Echinacea purpurea, gehört sicherlich zu den bekanntesten Heilpflanzen. Doch wusstet ihr auch, das sich sein Name vom griechischen Wort „Echinos“, Seeigel, ableitet. Der reifende Blütenkopf, der den „Hut“ bildet, fühlt sich tatsächlich stachelig an.

Der rote Sonnenhut hemmt Viren in ihrer Entwicklung und findet deswegen vor allem bei Infektionen der Atemwege seine Anwendung. Gerade jetzt im Herbst ein guter Schutz. „

Der kleine Seeigel hat es in sich und in vielen unseren Produkten, u.a. auch in erwähntem Horsevital. Er ist nicht ganz unschuldig an der Gemütsaufhellung der Pferde, denn – obwohl meist auf die immunsystemaktivierende Wirkung reduziert – ist er doch auch aktiv in Richtung vegetativem Nervensystem! Ein wahrer Freund von Mensch und Tier, der kleine Schatz. Deshalb ist er auch in ganz vielen unserer Produkte zu finden, getrocknet als PerNaturam Roter Sonnenhut und in den Sonnenwend-Immunkräutern enthalten, oder als Auszug mit Taigawurzel und Holunderbeeren als Immunobene-Saft. Schmeckt übrigens auch herrlich (sagt das Pferd ;-)).

Einen guten Start in den Herbst und ein gutes Immunsystem wünscht Ihnen daher

Ihre
Claudia Damrich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen