Effektive Mikroorganismen für Tiere

Kleine Mikroben ganz groß!

Die Effektiven Mikroorganismen (abgekürzt EM) sind eine Mikrobenmischung aus Milchsäure- und Photosynthesebakterien und fermentaktive Pilzen. Die meisten davon werden für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet bzw. kommen auch darin
vor (so z.B. Sauerkraut, Joghurt und Bier).

Wenn eine Mikrobenmischung aus natürlich vorkommenden (also nicht genetisch veränderten) Mikroorganismen mit organischem Material zusammengebracht wird, dann produzieren sie eine Fülle nützlicher Substanzen. Diese Substanzen sind zum Beispiel Vitamine, organische Säuren, mineralische Chelatverbindungen und unterschiedliche Antioxidantien. Die Symbiose der Mikroorganismen erzeugt dabei starke erneuerbare Kräfte. In unterschiedlichen Milieus entwickeln sie dann überraschende Wirkungen, die zur praktischen Anwendung gebracht werden können.

Wo werden die Effektiven Mikroorganismen eingesetzt

Der ursprünglicher Einsatz war zunächst nur als Bodenverbesserungsmittel (Bodenhilfsstoff) in Landwirtschaft und Gartenbau. Heute finden die EM jedoch weltweit in vielen Bereichen von Landwirtschaft, Umwelt, Gesundheit und Industrie ihre Verwendung.
Die sogenannte EM-Grundmischungen oder auch Urlösungen sind einfach eine braune, aromatisch riechende und wohlschmeckende (leicht säuerliche) Flüssigkeit.

Mit EM fermentierte organische Materialien tragen auch als Futterzusatz zur Tiergesundheit bei.
Organische Abfälle werden durch Fermentation mit EM wieder in „Wertstoffe“ umgewandelt (anstatt zur Fäulnis), so zum Beispiel tierische Abfälle, Hausmüll, Kompost und Abwässer. Bei diesem Prozess werden sogar unangenehme und/oder schädliche Gerüche zurückgedrängt.
In Gewässern beschleunigen die Effektiven Mikroorganismen den Abbau von abgestorbenen organischen Materialien in Sedimenten („Bodensatz“)und verbessern somit die Wasserqualität.

Werden die Mikroorganismen und die von ihnen gebildeten Stoffe in den dafür vorgesehenen „Varianten“ eingenommen, so wirken sie im Körper sehr vielfältig. Die körpereigene Abwehr wird angeregt und die Darmflora wird so weit stabilisiert, dass sie viele Vitamine, Enzyme und andere antioxidative Substanzen produziert. Die antioxidative Wirkung beruht darauf, dass die EM dem Körper für seine komplexen Stoffwechselvorgänge Elektronen zur Verfügung stellen und dadurch freie Radikale gebunden werden können.

Wann werden EM verwendet

Der Einsatz von EM hat sich vor allem bei chronischen Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, bei Stress und seinen Folgeerscheinungen, sowie äußerlich bei Hautproblemen und zur Wundpflege bewährt. Außerdem eignen sie sich hervorragend für hygienische Maßnahmen in der Umgebung des Tieres (Liegeplätze, Käfige, Ställe etc.).

EM und EM-Produkte sind dabei genauso sorgsam anzuwenden wie Hausheilmittel. Man baut sich langsam ein Wissen durch Erfahrung, Nachlesen und Wissensaustausch mit anderen Anwendern auf. Dann entdeckt man immer wieder neue Aspekte und Wirkungen. EM-Technologie macht dabei so viel Freude, weil man eigentlich nicht viel falsch machen kann.


(Carolin Caprano, Tierheilpraktikerin und Autorin)


Carolin Caprano hat aktuell ein Buch über EM für Tiere veröffentlicht, erhältlich bei Pet Physio:

Em für Tiere

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen