Das Blaue Licht Pad – und die Frequenztherapie

Das Blaue Licht Pad – und die Frequenztherapie

Frequenztherapie mit Licht

Es war einmal….. das kam mir als erstes in den Sinn, als ich darüber nachdachte, was wir heutzutage als Therapeuten mit Licht bewirken. Ja, es waren einmal Frequenzen. Denn es gibt sie seit das Universum entstand. Der Mensch hat dem Takt von wiederkehrenden Ereignissen aber erst einen Namen gegeben. Die Sonne geht auf und unter – eine Frequenz. Das menschliche Herz hat eine Pulsfrequenz. Die empfundene Tonhöhe von Tönen aus Musikinstrumenten ist durch die Frequenz ihrer Grundschwingung bestimmt. Musiker kennen den Oktavsprung – eine Frequenzverdopplung. Das menschliche Ohr nimmt Schallwellen mit Frequenzen zwischen 20 Hz und höchstens 20.000 Hz wahr und mit zunehmendem Lebensalter sinkt die Obergrenze im Allgemeinen bis auf 10.000 Hz und weniger.

Elektromagnetische Wellen werden im Bereich zwischen ca. 100 kHz und einigen GHz für die Zwecke der drahtlosen Kommunikation in Frequenzbänder aufgeteilt (Langwelle, Mittelwelle, UKW, …). Das für Menschen wahrnehmbare Licht liegt im Bereich zwischen 400 THz und 750 THz.

WAS also ist schon so neu an Frequenzen?

Nun, auch das ist nicht so ganz neu. Bleiben wir zunächst bei der Musik – jeder kennt die emotionalen Wirkungen von Musik auf unsere Wahrnehmung, ja, sogar psychosomatische Wirkungen wie Weinen oder Bauchschmerzen bei extrem trauriger Musik, wenn sie zudem auch noch Visionen hervorrufen. Spätestens bei „Peter und der Wolf“, den wir alle wohl im Kindesalter als Form bildhafter Musik erleben durften, wird klar, was Musik im Menschen bewirken kann. Gregorianische Gesänge verstanden dies par Excellance und in asiatischen Mönchsklöstern ist die Trancegestaltung mit Tonsilbengesang tägliche Arbeit. Solfeggio-Frequenzen werden heute im Musikunterricht verwendet, jedoch die auf den Organismus wirkenden Frequenzen verändert.

Warum wirkt Musik auf den Körper?

Den Test kann jeder selber durchführen: Erzeugt man einzelne Töne (per PC oder Handy ganz einfach) und haltet ihn auf eine Schüssel mit Wasser, so laut, bis auf dem Wasser Wellen entstehen. Es entstehen je Ton völlig andere faszinierende Bilder. Jetzt ist der Schritt zur Wirkung auf Lebewesen ganz einfach: Der Mensch und die meisten Tiere bestehen zu 70-80% aus Wasser! Zellbiologen haben längst erkannt, dass damit Zellstrukturen bis hin zur DNA-Replika beeinflußt werden können. Bruce Lipton z.B. hat den Nachweis der Verbindung zwischen Wellenstrukturen und Zell-DNA längst erbracht und in seinen Büchern anschaulich erklärt.

Was hat das jetzt mit Licht zu tun?

Das ist jetzt mal ganz einfach – Licht in verschiedenen Frequenzen haben ähnliche Effekte wie Schallwellen! Das erkannte bereits Paul Nogier, der in den 1950ern die Lichttherapie über die Ohrakupunktur entwickelte und damit die wichtigsten Akupunkturpunkte des Körpers aktivierte. Er führte auch den Reflex auriculo-cardiale, der heutzutage von vielen darin ausgebildeten Therapeuten zur Pulsdiagnostik verwendet wird. Auf seinen Frequenzen basierten Weiterentwicklungen von Bahr und Reiniger, deren Frequenzen in vielen Low-Level-Lasern zu finden sind.

Und das blaue Licht-Pad?

Das MTP – kurz für Mein Therapie Pad, beinhaltet viele der Nogierfrequenzen und verschiedenste Frequenzen von Vinja Bauer, die seit mehreren Jahren bereits bestehende Musik-Frequenzen als auch eigenentwickelte Frequenzen, und bestrahlt den Körper mit eben solchen in recht einfach anzuwendender Weise. Pad auflegen – Box anschalten – Frequenzset auswählen, fertig. Optimieren kann man diese Lichttherapie noch mit aktiver Bewegung, denn das Pad kann währenddessen auf dem Körper fixiert werden.

Kein Wunder also, dass es in dem Therapie-Pad u.a. Frequenzserien gibt die HAPPINESS oder auch SPORT heissen.

Schon mal mit geiler Mukke gejoggt? Irgendwie fällts leichter……

Ihre

Claudia Damrich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen