Und oops – ne Zecke

Und oops – ne Zecke

Obwohl  das Thema auf endlosen Seiten und Posts schon durchgekaut zu sein scheint, greifen wir es dennoch heute auf, denn – oh Wunder, die Zecken sind wieder da.

Ganz ehrlich? Sie waren nie weg! Zecken überleben unsere Winter spielend, kommen elend lang ohne Nahrung aus und schaffen sogar einen Waschgang in der Waschmaschine!

Was tun?

Nun, wer jetzt noch mit Repellents anfängt, ist spät dran! Alle Mittelchen vom Kokosöl bis zur Bernsteinkette brauchen einige Wochen bis sie wirksam überzeugen. Dazu kommt, dass sie bei jedem Hund und in jeder Gegend Deutschlands anders wirken.

Dennoch. Lieber spät als nie damit beginnen und die Wirkzeit überbrücken mit Sprays wie ZeckEx oder Akafree.

Egal, für welches Repellent man sich entscheidet, wichtig ist , das man es tut und die Finger von Nervengiften läßt, aus denen der überwiegende Teil der chemischen Spot-ons besteht. Und dass man jede Zecke, die sich einschleicht, sofort entfernt.

Als Träger von Borrelioseerregern stellen sie ein Risiko dar, das mit der Dauer des Zeckenbisses ansteigt. Dazu sollte man geeignete Zeckenzangen verwenden wie den O’Tom Zeckenhaken oder die MExT Zeckenzange, damit auch wirklich zuverlässig alle Bestandteile der Zecke entfernt werden.

Kleine, zurückbleibende Wunden sollte man desinfizieren oder mit Wundex besprühen, damit keine Entzündung entsteht und der Hund nicht daran leckt.

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen