Dogpacer wins on Crufts

Dogpacer wins on Crufts

Wofür braucht man ein Hundelaufband?

Wir werden immer wieder gefragt, wofür man ein Hundelaufband braucht, wenn man doch einfach mit dem Hund auch spazieren gehen könnte.

Nun, die Antwort ist gar nicht so simpel. Natürlich braucht ein Hund Bewegung mit Herrchen oder Frauchen, Ansprache, Dabei-Sein, Spaß und Freude. Und das alles bekommt er auf seinem täglichen Spaziergang durch Wald und Wiesen.

Was aber, wenn Herrchen oder Frauchen krank sind und selber gar nicht laufen können? Und wenn das nicht immer so war? Oder einfach nur temporär? Und der Hund trotzdem laufen möchte, aber an der Wohnung nun mal keine 5000 qm Garten sind?

Es gibt Hunde, die haben keinen Spaß am Laufen auf einem Hundelaufband. Es gibt aber auch ganz ganz viele, die sehr VIEL Spaß daran haben! So z.B. Huskys. Sie lieben es, zu laufen, laufen, laufen. Ein Husky in seiner Heimat Alaska oder Sibirien läuft ca. 100km am Tag! Hier kann das Hundelaufband hervorragend helfen.

Aber auch in der Rekonvaleszenz nach Operationen, Verletzungen oder Krankheit. Das dogpacer z.B. läuft extrem langsam und sensibel an und wird auch von geh schwachen Hunden gerne akzeptiert.

Züchter hingegen haben mitunter das Problem, dass sie nicht mit 10 Hunden gleichzeitig Gassi gehen können. Trotzdem sollen aber alle zu ihrer notwendigen Bewegung kommen! Das Ergebnis ist, wie in diesem Fall, viel Freude und Erfolg auf Ausstellungen.

Man sieht – die Antwort auf die viel gestellte Frage hat viele Facetten. Und eine Antwort heißt:

DOGPACER! Den gibts natürlich bei PET PHYSIO!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen